Generationen im Gespräch in Frankfurt (Oder) – Ideen für ein gutes Miteinander von Jung und Alt

Wir laden alle Bürger*innen aus Frankfurt (Oder) zwischen 16 und 24 Jahren und ab 65 Jahren dazu ein, sich für ein positives Verhältnis der Generationen einzusetzen. Im Rahmen von Generationen im Gespräch fand am 29. April bereits das Generationen-Manifest statt und am 1. Juni wird mit der Generationen-Werkstatt die nächste Veranstaltung stattfinden.

Warum müssen die Generationen ins Gespräch kommen?

Wenn es um Entscheidungen geht, werden zukünftig viel mehr ältere als jüngere Menschen mit ihrer Wahlstimme die Richtung angeben. Doch weiß die Generation 65plus, was die Jüngeren beschäftigt? Und umgekehrt: Hat die junge Generation Verständnis für die Themen der Älteren?

Meldet euch jetzt für das Arbeitstreffen an und gestaltet das Zusammenleben der Generationen in Frankfurt (Oder) aktiv mit!

Am Montag, den 12. Juli 2021 von 15:00 bis 16:30 entwickeln wir die Projektideen aus der Generationen-Werkstatt weiter!

Ursprünglich wollten wir Ende Juni mit euch zum „Arbeitstreffen“ für die in der Werkstatt entstandenen Projektideen zusammenkommen. Weil der Termin für viele Teilnehmende nicht gut gepasst hat, haben jetzt einen neuen Tag für das Arbeitstreffen gefunden:   

Am Montag den 12. Juli 2021 laden wir daher dazu ein, den nächsten Schritt zu gehen und die entstandenen Ideen weiterzuentwickeln. Es sind auch Interessierte herzlich willkommen, die an den vorherigen Veranstaltungen von Generationen im Gespräch noch nicht dabei sein konnten.  

Die Veranstaltung wird wieder online über Zoom stattfinden. 

Mittlerweile hat dich die Corona-Situation geändert und viele Teilnehmende haben den Wunsch, sich wieder an einem Ort zu sehen. Wir versuchen das zu ermöglichen mit einem hybriden Format: 

Die ArLe gGmbH lädt dafür in ihre Räumlichkeiten ein. Teilnehmende, die sich gerne in Präsenz treffen wollen, können dort zusammenkommen und am Online-Workshop teilzunehmen. Eine Einladung zu den Präsenztreffen mit allen Informationen senden wir euch nächste Woche zu.      

Projektideen weiterentwickeln

Insbesondere wollen wir die Idee aufgreifen, die Deutsch-Polnische Seniorenakademie der Viadrina-Universität für den generationenübergreifenden Dialog zu öffnen. Der Generationendialog könnte einen festen Ort erhalten. Zudem wollen wir weiter über eine Plattform nachdenken, auf der Vereine und Initiativen in Frankfurt (Oder) für Jung und Alt sichtbarer werden.    

Hier findet ihr das Graphic Recording unseres Zeichners Daniel und die Dokumentation der Generationen-Werkstatt.

Anmeldeformular für das „Arbeitstreffen“ bei Generationen im Gespräch in Frankfurt (Oder)

    Ich bin...

    Wie hast du von der Veranstaltung erfahren?

    Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten zur Bearbeitung des Vorgangs von BildungsCent e.V., labconcepts GmbH und der Bundeszentrale für politische Bildung verwendet werden.*

    Um die Bewerbung zu bearbeiten und eine Teilnahme an Generationen im Gespräch zu ermöglichen, müssen wir die persönlichen Angaben nutzen. Wir verwenden die Daten nur für Generationen im Gespräch und leiten sie nicht weiter.

    Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

    Wir freuen uns auf dich!

    Beide Veranstaltungen finden digital im Internet als Video-Konferenz über den Dienst Zoom statt. Für die Veranstaltung benötigt ihr nur ein Endgerät (wie einem Laptop oder Tablet) mit Kamera und Internetzugang. Wenn ihr Fragen zur Technik habt, schreibt uns gerne eine E-Mail an generationen@bildungscent.de oder ruft uns unter 030 610 81 44 68 an. Hier sind unsere Datenschutz- und Teilnahmebedingungen.

    email

    Hast du noch Fragen?

    Für Rückfragen stehen wir unter per E-Mail unter generationen@bildungscent.de oder telefonisch unter 030 610 81 44 68 zur Verfügung. Ansprechpartner*innen bei Generationen im Gespräch sind Hannes Hegewald und Jan Quetting.

    Ansprechpartnerin bei der Stadt Frankfurt (Oder) ist Anja Greschke. Erreichbar ist sie per E-Mail unter Anja.Greschke@frankfurt-oder.de oder telefonisch unter 0335 552-9964.

    Bildnachweise:

    Titelbild: Rubina V., Flickr: https://www.flickr.com/photos/rubinavo/ ; https://flic.kr/p/29A5GtQ